Die Imker des Imkerverein Oelde

Wir erinnern an Hermann Haver, der uns leider vor 17 Jahren am 20. März 2003 verlassen hat.

Hermann Haver ist am 11.03.1934 geboren. Er hat Luise Merschmann, Tochter des Theodor Merschmann, der 24 Jahre der Vorsitzende des Imkerverein Oelde war, geheiratet. Da sein Vater Goswin Haver auch Imker und 12 Jahre als 2. Beisitzer im Imkerverein Oelde war, wurde Hermann im Jahre 1957 mit 23 Jahren auch Imker.
Als sein Schwiegervater Theodor am 05.03.1970 verstarb, bekam Hermann seine Bienenvölker und wurde Mitglied im Imkerverein Oelde.
Als langjähriger Imker stand er mit seiner Sachkenntnis den Jungimkern, aber auch den langjährigen Imkern, stets mit Rat und Tat zur Seite.

Er war 17 Jahre, von 1980 bis 1997, im Vorstand als Beisitzer im Imkerverein Oelde.
Im Jahre 1980 bekam er die bronzene und 1988 die silberne und acht Jahre später die goldene Ehrennadel des D.I.B.

Als durch die Landesgartenschau in Oelde der Lehrbienenstand gebaut wurde, war er von Anfang bis zur Eröffnung am 08.04.2001 mit seinen Kräften immer dabei.

Während der Landesgartenschau, vom 21.April bis 30. September 2001, habe ich 163 Tage jeden Morgen den Lehrbienenstand geöffnet und für das Bedienungspersonal vorbereitet.
Luise und Hermann Haver haben die Logistik des Lehrbienenstandes in der Landesgartenschau geführt und jeden Abend mit mir zusammen die Kasse geprüft. Sie waren für die Waren, die verkauft wurden, zuständig. Die beiden haben den Lehrbienenstand mit Honig und allen anderen Bienenprodukten, die im Lehrbienenstand angeboten wurden, versorgt. Wie oft ist Hermann Haver während der Öffnungszeiten nach Soest gefahren und hat die im Lehrbienenstand fehlenden Bienenprodukte abgeholt. Es war eine gute Team-Arbeit zwischen uns drei.

Wegen seiner schweren Krankheit konnte er leider nicht mehr imkern. So gab er im Sommer 2002 die Imkerei auf und überließ seine Bienenvölker mit den Bienenhäusern Josef Beck.
Hermann Haver verstarb vor 17 Jahren am 20. März 2003 im Alter von 69 Jahren.

Vahric Melkonyan

Klaus Stieren, geboren am 17.03.1936, ist am 12.09.2018 mit 82 Jahren gestorben.

Er ist am 13.04.1984 in den Imkerverein Oelde eingetreten.

Bei dem Bau des Lehrbienenstandes im Jahre 2000 hat er fleißig mitgeholfen.

Bei der Betreuung im Lehrbienenstand, während der Landesgartenschau im Jahre 2001, war er auch dabei.
Er hat seine Kenntnisse über die Bienen niemals für sich behalten, sondern immer weitererzählt, damit auch andere Imker davon profitieren.
In seinem Bienenhaus in seinem Garten durfte jeder Imker seine Arbeitsweise mit den Bienen beobachten.

Er besorgte uns Imkern sehr günstig die Ameisensäure, die wir gegen die Varroamilbe verwenden.

Klaus, Deine Asche ruht im Begräbniswald in Herzebrock unter einem großen Baum.

Wir werden Dich immer in Erinnerung behalten.

Vahric Melkonyan

Nach langer Pause habe ich bei der Jahreshauptversammlung 2020 versucht, einen jungen Imker zu gewinnen, der Berichte in der Home Page schreibt. Leider war niemand bereit, meine Arbeit zu übernehmen.
Seit einigen Monaten habe ich festgestellt, dass meine Tätigkeit an der Home Page für manche Imker nicht gut genug ist, deshalb wollte ich mit meinen 91 Jahren nicht mehr berichten.
Ich habe überlegt und beschlossen, doch weiter für die Home Page des Imkervereins Oelde zu schreiben, denn es haben sich doch viele Kollegen über meine Berichte gefreut.
Heute Morgen habe ich an unseren verstorbenen Imkerkollegen Herman Knepper gedacht. Sein Vater war auch Imker im Verein, und Hermann trat im Jahre 1973 in den Imkerverein Oelde ein.

Hermann Knepper gehörte dem Vorstand von 1978 bis 2014 als 2. Vorsitzender an.

Er war Bienensachverständiger und Honigprüfer im Kreis Warendorf. Hermann Knepper verstarb am 11. Januar 2017 im Alter von 73 Jahren.

Er war sehr bestimmend im Verein, er konnte die Imker nicht ertragen, die eine andere Meinung hatten als er. Unter diesen Imkern war ich an erster Stelle. Wir haben immer miteinander gezankt, weil wir beide zwei Dickköpfe waren.
Hermann liebte den Verein. Er hat für den Verein alles getan, was er konnte. Obwohl er Zweiter Vorsitzender war, war er die treibende Kraft im Verein. Jedes Jahr hat er die Imker animiert, gemeinsame Ausflüge zu machen. Der Bus war jedes Jahr voll, und wir haben verschiedene Imkervereine besucht.
Und Heute, wenige denken an ihn und andere, die alle für den Verein geschuftet haben.
Wer war die treibende Kraft für das Bauen des jetzigen Lehrbienenstandes in den Auen? Natürlich Hermann Knepper.
Hermann, wir Imker sind sehr dankbar für deinen Einsatz für den Verein.
Wir werden Dich immer in guter Erinnerung behalten.

Vahric Melkonyan