Wir drei, Josef, Tobias und ich, haben beschlossen, uns das ganze Jahr am Sonntag im Lehrbienenstand zu treffen. Im Sommer draußen und im Winter im Lehrbienenstand. Diesen Sonntag hat Josef Fleisch am Spies vorbereitet und Salate und Baguette mitgebracht. Tobias hat mich wie an den anderen Sonntagen von zu Hause abgeholt, und wir sind zum Lehrbienenstand gefahren. Auf dem von Josef mitgebrachten Holzkohlegrill wurde das Fleisch gegrillt. Während Josef draußen das Fleisch grillte, haben wir im Lehrbienenstand den Tisch vorbereitet. Etwa um 15:30 Uhr saßen wir drei am Tisch und haben das schön gegrillte Fleisch verspeist. Josef hatte einen Gasheizer mitgebracht und die Raumtemperatur stieg von 16 Grad auf 19 Grad. Da wir alle warm angezogen waren fühlten wir uns wohl. Vielleicht müssen wir für die kalten Tage im Winter noch ein Heizgerät besorgen. Inzwischen kamen zwei Personen, Vater und Sohn, zu uns und wollten mit uns über die Imkerei sprechen. Wir haben uns lange unterhalten. Der Sohn möchte gerne imkern. Der Vater war einverstanden, deshalb werden sie im Frühjahr wieder zu uns kommen und dem Verein beitreten. Josef hat zu viel Fleisch mitgebracht und gegrillt. Es sollten noch einige Verwandte von Josef kommen, aber die Kälte hielt sie ab. Danach habe ich die Fahne von der Stange abgenommen und herein geholt. Im Frühjahr wird sie wieder aufgehängt.

Ein schöner Oktober Sonntag, die Sonne scheint, und die Bienen fliegen fleißig. Tobias hat mich um 09:30 Uhr abgeholt, und wir sind zum Lehrbienenstand gefahren. Im Auto saß auch seine Freundin Christina. Der Lehrbienenstand war zu und es wehte eine neue Fahne an der Fahnenstange. Die Fahne mit dem neuen Oelder LOGO. Anscheinend wurde die alte Fahne von der Stadtverwaltung gegen die neue Fahne umgetauscht. Kurz nach uns kam auch Godehard Tegelkamp, der Vorsitzende des Imkervereins. Während ich die Fenster öffnete kamen auch die Imker zum Stand. Insgesamt waren wir 16 Anwesende. Die Schriftführerin war nicht anwesend, daher gab es auch keine Anwesenheitsliste, wir haben uns auf ein leeres Blatt eingetragen. Heute waren auch 4 Jungimker anwesend. Nachdem Godehard die Sitzung eröffnete, erklärten die Jungimker, wie sie mit den Bienen arbeiten und sprachen über ihre gemachten Erfahrungen. Während der Sitzung kam auch Josef Beck, er war vorher bei seinen Bienen. Eine angenehme Versammlung mit verschiedenen Erfahrungen, die ausgetauscht wurden. Um 11:30 Uhr wurde die Sitzung beendet, und als wir draußen waren sah ein Imker, dass sich im Flugloch eines Volkes viele Bienen aufhielten und in der Mitte die weiß gezeichnete Königin. Josef hat die Königin gefangen und wieder in das Volk gesetzt. Er sagte uns, dass er gestern die Völker mit Ameisensäure auf Bierdeckeln behandelt hat. Deshalb ist die Königin vor dem Flugloch. Tobias hat mich wieder nach Hause gefahren. Um 14:00 Uhr holte mich Tobias mit seiner Freundin Christina ab, und wir fuhren zum Lehrbienenstand. Kurz danach kam auch Olga, die Frau von Josef, zum Stand. Die Tische und Stühle und der Grill wurden herausgetragen. Tobias hat Bratwurst mitgebracht und hat sie schön gegrillt. Josef hat Kaffee und Olgas selbstgebackenen Kuchen mitgebracht. Wir alle haben die Würste und den Kuchen gegessen und den Kaffee getrunken. Inzwischen kamen Godehard und seine Frau mit den Fahrrädern auf einer Spazierfahrt zum Stand, und wir haben uns kurz miteinander gesprochen. Nachdem sie weg waren haben wir uns über die Varroa-Behandlung mit Oxalsäure unterhalten. Tobias wollte ein Oxalsäure-Verdampf-Gerät bestellen. Josef und Waldemar, ein Imker des Vereins, wollen sich beteiligen und das Gerät zusammen benutzen. Tobias hofft, dass das Gerät am Mittwoch geliefert wird. Es war so schön, dass wir nicht gemerkt haben, dass die Zeit so schnell vergangen ist, es war 17:45 Uhr. Wir haben die Fenster geschlossen und die Tische und Stühle hereingeholt. Danach hat Tobias mich nach Hause gefahren.

Wegen des heißen Sommers in diesem Jahr haben die Bienen wenig Pollen eingetragen. Da in den Bienenbehausungen für die Jungbienen wenig Pollen waren, haben die Königinnen aufgehört, Eier zu legen, sehr schlecht für die Überwinterung der Bienenvölker. Viele Imker sind besorgt. Die Bienen von Thomas haben in den letzten Tagen viel Pollen eingetragen. Thomas war sehr neugierig und schaute in die zwei Völker. Es waren einige Waben mit verdeckelter Brut, aber er konnte die Königin in einem Bienenvolk nicht finden, er sah auch keine frische Brut in den Zellen. Er holte mich Freitag am 12.10.2018 um 17:00 Uhr ab, und wir fuhren zu ihm. Josef Beck war schon dort. Thomas hat seine Bienenvölker selber angeschaut und wir haben alle zuerst die Königin gesucht und gefunden. Danach zog Thomas eine verdeckelte Brut-Wabe und schaute in die Zellen, um frische Brut zu entdecken, er fand aber keine frische Brut in den Zellen. Als Josef mit seinem geschulten Blick in die Zellen schaute, sah er die frisch gelegten Eier und die Maden. Thomas wollte sie auch sehen, deshalb ging er mit der Wabe in die Sonne und sah auch die kleinen Maden in den Zellen. Es war alles in Ordnung, die Königin und frische Eier und verdeckelte Brut waren im Volk. Danach hat Thomas das andere Volk geöffnet und die rot gekennzeichnete Königin gefunden, und mit Hilfe von Josef die frisch gelegte Brut gesehen. Beide Völker waren stark, hatten genug Futter und frische Eier. Wir drei waren beruhigt, haben kurze Zeit auf der Terrasse gesessen und über die Bienen geplaudert. Die zwei kleinen Hunde der Familie waren bei mir und wurden von mir gestreichelt. Anschließend fuhr Josef mich nach Hause.