Der Imkerverein Oelde hat seit 2001 die Versammlungen und Feste im Heimathaus Oelde durchgeführt. Seit einiger Zeit ist diese harmonische Zusammenarbeit mit dem Verwalter des Heimathauses leider, aus welchen Gründen weiß ich nicht, gestört. Die Versammlungen und Feste werden nicht mehr in dem Raum des Heimathauses durchgeführt, und es wird jedes Mal ein anderer Raum gesucht. Zum Schluss sind wir im Bürgerhaus gelandet. Die Monatsversammlungen und die Festveranstaltungen werden im Bürgerhaus durchgeführt. Aus diesen Gründen wurde die diesjährige Adventsfeier in dem kleinen Saal des Bürgerhauses veranstaltet. Zahlreiche Imker und Imkerinnen mit ihren Partnern/Partnerinnen sind erschienen. Es waren 32 Gäste anwesend. Sieben Frauen haben sich bereiterklärt, Kuchen zu backen und dem Verein zu spenden. Marlies Hüffer hat, wie in allen Jahren, die Weihnachtssterne als Tischdeckoration, von der Gärtnerei Lütke Dürhoff gespendet, mitgebracht. Jede Familie durfte einen Weihnachtsstern mitnehmen. Die Feier hat am 27.11.2016 um 15:00 Uhr begonnen. Der Kaffee stand schon auf jedem Tisch, die Kuchen wurden auf dem Büfett abgestellt, es war alles sehr schön organisiert. Wir, Vahric und Helga Melkonyan und das Ehepaar Josef und Olga Beck sind als erste in den Saal gekommen. Drei Tische für ca. 40 Personen waren festlich gedeckt. Nachdem der Vorsitzende, Godehard Tegelkamp, alle Gäste begrüßt hat, hat Marlies Hüffer, wie in den anderen Jahren, ein Gedicht vorgelesen. Die Bedienung kam mit einer Kaffeekanne zu jedem Tisch und fragte, ob jemand koffeinfreien Kaffee haben möchte. Ich muss sagen, es war alles sehr schön vorbereitet. Ich bin als erster aufgestanden und holte mir die schönen Schnittchen mit selbst gebackenem Brot, die Maria mitgebracht hat. Es hat mir so gut geschmeckt, dass ich mir noch zwei Mal welche geholt habe. Zum Schluss, als ich mit einem Stück Kuchen, den ich als Pyramide kenne, mein Bruder war Konditormeister, zum Tisch kam, sagte Josef zu Olga, „Dein Kuchen“. Zum Schluss, als Maria zwei übriggebliebene Käseschnitten wieder mit nach Hause nehmen wollte, habe ich diese für mein morgiges Frühstück mitgenommen. Um 17:30 Uhr gingen einige nach Hause. Wir und das Ehepaar Beck und noch einige andere haben um 17:45 Uhr den Saal verlassen. Wir treffen uns wieder für die Winterwanderung und Grünkohlessen am 08.01.2017 in Sünninghausen in der Gaststätte Lindenhof.

Der Imkerverein lädt alle Mitglieder herzlich zur diesjährigen Adventsfeier ein.

Entgegen der vergangenen Jahre treffen sich die Mitglieder dieses Jahr um 15 Uhr im Bürgerhaus Oelde.

Bitte beachten, dass es eine Terminverschiebung gegeben hat! Neuer Termin ist Sonntag, der 27. November 2016

Josef Beck kam pünktlich um 13:45 Uhr und holte mich mit seinem PKW ab. Ich habe schon gestern ein Seil von OBI gekauft, um die Fahne, die ich vom Forum bekommen habe, auf dem Mast, der am Lehrbienenstand seit 16 Jahren leer steht, aufzuhängen. Das Seil und die Fahne mit dem Bild vom Vierjahreszeiten Park, habe ich mit zum Lehrbienenstand genommen. Am Lehrbienenstand haben wir, Josef und Vahric, wie an den anderen Sonntagen, den Tisch und zwei Stühle nach draußen gebracht und haben den Kaffee, den Olga, Ehefrau von Josef, gekocht hat, getrunken und dabei das russische Kleingepäck gegessen. Das Wetter war sonnig, und der Aue Park war von Besuchern gut besucht. Um die Fahne an den Mast zu hängen, muss der Mast hingelegt und das Seil durch die obere Rolle gezogen werden. Dafür brauchten wir noch einen Helfer. Kurz danach kam ein Bekannter von Josef mit dem Fahrrad und Anhänger für seinen Hund. Josef und sein Bekannter haben den Mast flachgelegt. 

Danach haben wir das Seil durch die Rolle gezogen und die Fahne aufgehängt. Anschließend haben wir alle drei den Mast wieder aufgestellt. Endlich hängt eine Fahne am Mast, ein schöner Anblick für uns und auch für die Besucher des Parks. Die Bienen aus dem Schaukasten mussten in eine Winterbehausung gebracht werden. Da ein Imker eine Königin von Josef haben wollte, hat Josef die Wabe mit den Bienen in einen Ableger-Kasten umgesetzt. Vorher hat er die Königin auf der Wabe gesucht, aber nicht gefunden. Wir dachten, dass die Königin sich in einer Ecke versteckt hat. Josef war damit nicht zufrieden und hat zwischen den Bienen, die sich noch unter dem Schaukasten versammelt hatten, gesucht und tatsächlich die Königin dort gefunden. Er nahm die Königin mit zwei Fingern und setzte sie in das Volk. Danach wurden alle Bienen, die sich noch in dem Schaukasten befanden, in das Volk gefegt. Josef setzte den Ableger-Kasten auf die Stelle, wo der Schaukasten stand und befestigte ihn hier mit einem Gurt. Spät am Abend wird der Kasten von einem Imker abgeholt. Nachdem wir den leeren Schaukasten in das lehrbienenstand gestellt haben, haben wir einige Äpfel und Quitten gesammelt, und nach 18:00 Uhr sind wir nach Hause gefahren.