Der Imkerverein Oelde hat zum zweiten Mal in seiner Geschichte einen Mediziner in Oelde als Imker gewonnen. Der erste war Dr. Brameier. Dr. Thomas Dünninghaus wollte für die Natur etwas tun, er wollte durch Lebewesen der Natur helfen und hat deshalb die Imkerei gewählt. Ein Bekannter von ihm, der auch Imker ist, hat ihm für die Imkerei ein Waben-Maß empfohlen, mit dem die Imker in Oelde nicht arbeiten. Die Imker aus Oelde, die das erfahren haben, haben ihm geholfen und ihn überzeugt, dass er auch, wie die Oelde Imker, mit Normal-Maß arbeiten soll. Ein alter Imker hat ihn mit Josef Beck bekannt gemacht. Danach ist er im Sommer fast jeden Sonntagnachmittag zum Lehrbienenstand gekommen und hat sich mit Vahric, Josef und Tobias über die Bienen unterhalten. Josef hat mit ihm am Lehrbienenstand mit den Bienen gearbeitet und ihn für die Imkerei vorbereitet. Der Erfolg war in kurzer Zeit ersichtlich und Josef versprach, ihm im Oktober zwei Bienenvölker zur Verfügung zu stellen. Am 1. Oktober hat Josef die versprochenen zwei Bienenvölker im Garten von Dr. Dünninghaus aufgestellt. Da die Bienen in die Zargen von Dr. Dünninghaus umgestellt werden mussten, haben wir uns am heutigen Feiertag, 03.10.2018, bei ihm im Garten versammelt. Josef hat mich abgeholt, und wir sind zu ihm gefahren. Tobias und seine Freundin Christina waren schon dort. Die Bienen waren sehr friedlich und während der ganzen Zeit wurde keiner gestochen. Während der Umsetzungsarbeit war die Ehefrau von Thomas, Ute, ohne Angst zu haben, immer dabei. Ja, sie haben alle Schutzschleier getragen, aber es war nicht nötig, da die Bienen sehr ruhig waren. Josef zeigte Thomas in einer Wabe die frisch gelegten Eier der Königin. Da es schattig war, ging Thomas in die Sonne, um dort die Eier zu sehen. Seine Frau Ute ging auch mit und gemeinsam haben sie die frischgelegten Eier in den Zellen der Wabe gesucht. Es war ein sehr interessanter Vormittag dabei zu sein, und der emsigen Arbeit der Imker zuzuschauen. Ich war gerade aus dem Krankenhaus entlassen worden, deshalb konnte ich nicht mithelfen, ich war dort als Beobachter und Fotograf anwesend. Als wir fertig waren war es schon 12:00 Uhr. Wir wurden zum zweiten Frühstück eingeladen. Wir alle haben am vorbereiteten Tisch von Frau Ute Platz genommen und bei guter Unterhaltung gefrühstückt. Wir haben uns für den kommenden Sonntagnachmittag um 14:00 Uhr als letztes Treffen für dieses Jahr am Lehrbienenstand verabredet, und Josef fuhr mich wieder nach Hause.

Am Samstag 08.09.2018 hat Tobias seine Bienen durchgeschaut und geprüft, ob sie genug Futter haben. Tobias rief Thomas an und hat ihn zu seinem Bienenstand eingeladen. Da ich sehr vorsichtig bin, habe ich Thomas meine Schutzjacke gegeben. Thomas hat mich um 11:00 Uhr abgeholt, und wir sind zu Tobias gefahren. Die beiden haben die Bienenstöcke geöffnet und die Eiablage der Königin und den Futterzustand der Bienenvölker kontrolliert. Tobias und Thomas haben sich gut verstanden und zusammen die Bienenvölker geprüft. Es wurde festgestellt, dass alle Bienenvölker gesund sind und außer einem Volk genügend Futter haben. Das eine Volk mit wenig Futter wurde mit Futterteig gefüttert. Die Obstbäume im Garten sind voll mit Birnen und Äpfeln. Nachdem die beiden mit den Bienen fertig waren fuhr ich mit Thomas nach Hause.

Am nächsten Morgen bin ich nicht zur Imker-Monatsversammlung gefahren, da meine Frau Geburtstag hat und die Kinder aus Münster bei uns waren.
Am Nachmittag um 14:00 Uhr holte mich Tobias von zu Hause ab, und wir fuhren zum Lehrbienenstand. Einige Besucher wollten Honig kaufen, aber leider hatten wir keinen mehr, es war alles verkauft. Als sich ein Pärchen die Bienen anschaute habe ich beide nach vorne zum Flugloch gebracht. Beide haben keine Angst gehabt und standen mit mir zusammen vor den Fluglöchern. Um 17:00 Uhr fuhren wir nach Hause.

Vahric

Tobias hat mich um 14:00 Uhr abgeholt, und wir sind zum Lehrbienenstand gefahren. Da Josef und seine Frau nach Russland, Sibirien, geflogen sind, habe ich den Lehrbienenstand geöffnet. Wir haben die Fenster geöffnet und den Tisch und die Stühle nach draußen gebracht. Kurz danach kam ein Ehepaar aus Rheda-Wiedenbrück zu uns. Tobias hat sie in Facebook kennengelernt und zum Lehrbienenstand eingeladen. Sie sind Jungimker und besitzen 2 Bienenvölker. Sie haben 6 Glas 250gr Honig mitgebracht. Als wir den Honig probieren wollten, kam auch Dr. Dünninghaus mit seinem Hund zu uns. Wir haben die drei Sorten Honig probiert und über die Imkerei geplaudert. Das Ehepaar ist seit dem vergangenen Jahr Imker und hat schon für die 250gr Honiggläser ihre eigenen Aufkleber. Inzwischen kam ein Spaziergänger zu uns und wollte ein Glas Honig zu kaufen. Wir haben aber im Lehrbienenstand keinen Honig zu verkaufen gehabt. Das Ehepaar aus Rheda-Wiedenbrück bot ihren 250gr Honig an und verkauften ihn für 3,00 €. Wir haben die Bienen angeschaut, und anschließend ging Thomas Dünninghaus mit seinem Hund weg. Kurz danach ging auch das Ehepaar. Wir, Tobias und ich, blieben länger dort und haben uns bis 18:00Uhr miteinander unterhalten. Anschließend habe ich die Fenster geschlossen, die Stühle hereingetragen und mit Tobias den Tisch hereingeholt. Die Tür wurde verschlossen und Tobias hat mich nach Hause gefahren.

Die Unterhaltung war so intensiv, dass ich vergessen habe, einige Bilder zu machen.

Am Mittwoch 05.09.2018 haben wir, Thomas und ich, seine Bienenzargen, die er in seinem Garten auf gestellt hat, angeschaut, und anschließend fuhren wir zum Lehrbienenstand. Thomas zog einige Waben aus der Zarge heraus, wir haben die Bienen beobachtet und haben festgestellt, dass sie genug Futter haben.